<font face="Arial,sans-serif"><strong>ID im Fitnessclub</strong> <br><br><img src="/fileadmin/_migrated/RTE/RTEmagicC_sport.jpg.jpg" style="BORDER-RIGHT: medium none; PADDING-RIGHT: 5px; BORDER-TOP: medium none; PADDING-LEFT: 5px; FLOAT: right; PADDING-BOTTOM: 5px; BORDER-LEFT: medium none; WIDTH: 250px; PADDING-TOP: 5px; BORDER-BOTTOM: medium none; HEIGHT: 167px">Die Kunden eines Fitness-Clubs erhalten Armbänder, die neben dem Schrankschlüssel auch über einen hitzebeständigen Transponder verfügen, die zudem schlagunempfindlich sind. Die Hitzefestigkeit ist wichtig, da die Armbänder auch in der Sauna getragen werden. An den Zugängen zu den einzelnen Bereichen sind berührungslose Lesesysteme (kombiniert mit Türöffnern) angebracht. Dadurch kann der Kunde von der Nutzung nicht gebuchter Leistungen ausgeschlossen werden. Die Abrechnung von Getränken etc. erfolgt ebenfalls über die Transponderarmbänder (Implementierung: BORISSOFTWARE, CSC).</font>

  • Vermeidung von Wartezeiten
  • Mehr Kontrolle bei Leistungsmissbrauch
  • Entlastung des Service-Personals
  • Mehr Freiheit ohne Geldtransport
  • Besserer Service für den Gast
  • Genaue Auswertung über Nutzung des Freizeitangebots