Formschlauch-Identifikaion bei Airbus

Bei Europas führendem Hersteller von Flugzeuginnenausstattungen und Luftführungssystemen - AIRCABIN - spielen die Kennzeichnungssysteme der EURO I.D. eine wichtige Rolle für den schnellen und fehlerfreien Einbau sowie für die Wartung von Klimatisierung und Belüftung der Flugzeuge.

Bei der Produktion der Rohre werden als Formkern Silikonschläuche verwendet, die natürlich immer nur in Kombination mit den äußeren Formteilen eingesetzt werden dürfen. Für die Kontrolle der "Zusammengehörigkeit" und zur Verwaltung der Umläufe und Umlaufzeiten, werden die Schläuche mit Transpondern des Typs ID 1000/13 versehen.

Über frei programmierbare Datenterminals der EURO I.D. (EUR 2000) werden die Datensätze per Dockingstation in eine Access-Datenbank übertragen. Dort können sie nach den verschiedensten Kriterien sortiert und ausgewertet werden. Für das Erfassen, den Austausch und die Synchronisation der Daten, wurde von dem Systemhaus ELS Electronic Logistic Solutions GmbH Software sowohl für die Datenterminals, als auch für den PC entwickelt.

Das Programm stellt die Verbindung zwischen dem Handgerät und der Access Datenbank her. Es ist eine Schnittstelle, die die Formate der Datensätze zum Handgerät und vom Handgerät wandelt. Weiterhin erlaubt es die Ansicht der Datentabellen für die Ursachen und Geräte. Die Geräte- und Ursachentabellen werden in der Access-Datenbank gepflegt. Die PC-Software überträgt diese Tabellen an das Handgerät.


Die im Handgerät erzeugte Schlauchtabelle wird von der PC-Software mit einem Kommando abgefragt. Sind im Handgerät Datensätze vorhanden, so werden diese aus der im Handgerät gespeicherten Schlauchtabelle an die bereits in der Access-Datenbank vorhandenen Datensätze angehängt.

 

 

 




Als Ursachen können bis zu 99 verschiedene Optionen gewählt werden:

00 Neuer Schlauch
01 Schlauch i.O.
02 Zur Reparatur
03 Schlauch alt
04 Schlauch entformen
... 99 ....